Allgemein

Neues von Levi und Abbey

Abbeyfield Blackwood Levi

Abbeyfield Autumn Abbey

Abbey und Caro beim gemeinsamen Arbeiten 🙂

Hier bereiten sich die beiden auf die Heuschnupfenzeit vor 🙂

Abbey bei der Nasenarbeit. In Verleitdosen befinden sich Kaffepads, Zitronenverbenentee und Trockenfutter. In der Anzeigedose befindet sich Kamillentee.

Abbey genießt das schwimmen vom Boot aus.

Über die Badeleiter kommt sie dann wieder ins Boot gestiegen.

News von den Abbeyfields

Es ist seit dem letzten Beitrag wieder einiges passiert bei den Abbeyfields 🙂 zudem gibts neue Bilder!

Blizz und Ingo haben die Langschleppenprüfung über 800m beim Jagdgebrauchshundverein Westerwald e. V. mit Erfolg bestanden. Ingo schreibt: Es was ein Super schöner Tag mit tollen Leuten.. super Hunden und netten und fairen Richtern.
Vielen Dank noch mal an die tolle Organisation in sehr schönen Revieren..?

June und Nadine waren beim WT Wilden Süden, sie konnten diesen zwar leider aufgrund einer 0 nicht bestehen – die anderen Aufgaben haben die beiden aber absolut toll gemeistert!
Nadine schreibt: Müde aber hoch zufrieden sind wir vom wilden Süden zurück. Toll organisierte Veranstaltung, faire Richter, anspruchsvolles Gelände, schmackhaftes Essen und sehr nette Menschen. Trotz einer 0 kann sich unser Ergebniss dennoch sehen lassen 101/120 Punkten. Ich bin mit der Leistung von June mehr als zufrieden. ?

Genau eine Woche später gings dann für die beiden zum Vierkampf.
Nadine berichtet: Glücklich und zufrieden! Der erste Vierkampf 1 für June kann sich sehen lassen. Trotz 6Fehler beim Hindernislauf konnten wir zum Schluss 260 Punkte erreichen. Ganz besonders habe ich mich über den zweiten Platz beim CSC gefreut. Für June und auch für Lola war es der erste Start überhaupt beim CSC. Mit zwei fehlerfreien Läufen konnten wir eine Gesamtzeit von 65,38 erziehlen. Es war ein rund um toller und gut organisierter Tag beim HSV Mühlacker.

Ein kleines Video von Cleo und Britt bei der Rettungshundearbeit

Josie mit ihrer Handlerin Julia

Betty Sue feiert ihren Geburtstag am 25.03.

Kalo beim Wildtraining

Betty Boo

Viva, Hedlund und Boo beim jagdl. Training

Viva und ich beim Training 🙂

Willi 2 Jahre alt

Es ist der 28.02.2017 und in Bühl kommen 6 wundervolle Wesen auf die Welt, eines davon sollte unser Willi werden. Beim ersten Besuch dockten Robert und ich beim „falschen Willi“ zu erst an. Ein selbstbewusster kleiner Kerl, der Herr Grün.

Ostern der nächste Besuch, die Weise Sabine fand das Herr Grün für „Anfänger Hundler“ möglicherweise eine etwas zu grosse Herausforderung wäre.

Herr Orange sollte es für uns werden, der zweitgeborene kein Alpha Tier, aber wahnsinnig beharrlich zum Beispiel beim entfernen aller Etiketten wird stoisch solange daran gezupft bis das störende entfernt wurde. Einen Orden als stolzer Gänsefedernträger hat er beim Photoshooting bekommen. GNTM ist ein schei…dreck dagegen.

Am 04.05.2017 konnten wir unser Baby abholen. Unerschrocken nahm er im Auto platz ohne zu weinen hat er den ersten Teil der Reise überstanden, dann ein Boxenstop im Wald und da erkannte man sofort den Labrador, der Wald war sein Metier und Tannenzapfen wurden gejagt und erbeutet. Einzig beim Zöllner schaute er mal kurz etwas Blümerant weil er im Schlaf gestört wurde.

Die ersten 2 Wochen verbrachten wir auf der Hütte im Montafon. Dort erwies sich Willi zunächst als Warmduscher, nachdem es nochmal etwas geschneit hatte empfand er das grosse Geschäft mit dem Po im Schnee als Zumutung, aber zum Glück kam der Frühling ziemlich schnell zurück. Wir hatten genau einen einzigen Unfall im Haus und mussten turnusmässig nur 1 x nachts raus und 1 x am frühen morgen. Willi liebte von Anfang an seine rosa Schnabeltier (bei uns heisst sie Ente) und trug sie überall mit hin (Labbi halt).

Das einzige was er je zerbissen hat war Hackfresse, da der Korpus eine Plastikflasche war und auch 1 Crog trug bisswunden davon. Das lag aber auch daran das wir alle Schuhe konsequent weg geräumt hatten (ein paradiesischer Zustand für mich). Alle Abbeyfield Welpen haben offenbar grossen Geschmack an Crogs. Dies nur als sachdienlicher Hinweis für kommende Generationen. Im Haushalt wurde er schnell zum Retter in der Not. Staubsauger und Wischer wurden angegriffen und ich wurde niedergeschmust nach den erfolgreichen Rettungsmassnahmen.
Gartenarbeit wurde genauso erfolgreich abgewendet durch konsequentes niederschmusen. Zum Glück haben wir fast nur Kies der neu sortiert werden musste von ihm. Kleine Hügel sind ja auch viel dekorativer als eine glatte langweilige Fläche.

Im Juni 2017 kleines Familientreffen in Malbun, Liechtenstein anlässlich eines Workingtests für Hedlund und Sabine. Und im gleichen Monat nochmal in der Schweiz, da die fleissigen Sabine und Andreas beim Dummytraining in Graubünden waren.

Juli 2017 Willi erobert anlässlich einer Magendarm Geschichte das Bett (dank Robert). Seitdem schlafen wir alle viel besser, wenn auch mit weniger Platz.

Im August 2017 dann das nächste Highlight: Kenneltreffen in Bühl. Nach 5 Minuten hat Willi es geschafft sich eine kleine OP Naht aufzuspielen. Beim Besuch von Nadines Arbeitgebern hat er nicht geweint als die Wunde geklammert werden musste (aber ich Beinahe).

Mit 9 Monaten dann die Pubsität, mit spontaner geistigen leere in den Augen: Wer bin ich, wieso bin ich und was mache ich eigentlich hier standen Willi ins Gesicht geschrieben.
Er war immer noch super brav, meistens jedenfalls, aber einfach ewas hirnlos.

Den Rest erzähle ich später einmal:-)

Liebe Grüsse
Stephanie

Alpenrandcup 2018

Eine Nacht und Nebel Aktion. Nachdem Carmens Teampartnerin absagen musste, weil die Hündin zu bald läufig wurde…… bin Ich mit Bashir eingesprungen ? Nun war Bashir’s 1. Workingtest gleich ein Teamstart ❣??
Petra Bräutigam

Abbeyfield Blackwood Bashir startet zusammen mit Magic Golden Racy-Ronco beim Alpenrandcup auf Gut Achselschwang und erreicht den 5. Platz mit 178 Punkten! Herzlichen Glückwunsch euch vieren 🙂

Abbeyfield Day 13.10.2018

Abbeyfield Day the 13. Oct. 2018

frei nach dem Song von Tina Turner: ? Proud Sabine …
Es war ein ganz besonderer Tag, ein Abbeyfield-Tag.

Abbeyfield Blackwood Willi und Stephanie ?
bestehen neben Willis Tanten Gwindi und Hummel von der Wegwarte die Begleithunde Prüfung

Abbeyfield Blackwood June und Nadine ?
bestehen als Sieger die Begleithunde Prüfung und
beide werden noch 2. Platzierte im THS Turnier

Abbeyfield Blackwood Blizzard und Ingo ?
bestehen bei der Jägervereinigung Rastatt die erweiterte Brauchbarkeit Modul 1.1. und 1.2

Abbeyfield Blackwood Betty Boo mit mir ?
besteht bei der Jägervereinigung Rastatt die erweiterte Brauchbarkeit Modul 1.1. und 1.2

Abbeyfield Autumn Peach und Andy ?
besteht bei der Jägervereinigung Rastatt mit Bravour die erweiterte Brauchbarkeit Modul 1.1 -1.2.-1.3 mit lebender Ente

TreasureYarden’s Black Woodpecker Cash und Andy ?
besteht bei der Jägervereinigung Rastatt mit Bravour die erweiterte Brauchbarkeit Modul 1.1 -1.2.-1.3 mit lebender Ente

Hedlund vom alten Trappisten Kloster und ich ?
besteht bei der Jägervereinigung Rastatt mit Bravour die erweiterte Brauchbarkeit Modul 1.1 -1.2.-1.3 mit lebender Ente

Es ist unfassbar wie klasse die Hunde gearbeitet haben und ich bin mehr als stolz auf die Hunde und ihre Besitzer! Petra wir haben alles richtig gemacht 🙂

Kenneltreffen der Abbeyfield´s

A – Autumn´s
B – Blackwood´s
C – Clearwater´s

Am 29.09.2018 trafen sich die Abbeyfield´s zum Kenneltreffen. Am morgen hatten wir für die „Großen“ ein Walk-Up Training mit Paul Wiliam Sykes – das für den einen oder anderen Hund Neuland war, denn der Dummyluncher kam zum Einsatz. Betty Boo sprengte unser Training, da sie es vorzog dem im Revier wechselnden Bock nachzustellen….
Mittags machten wir uns mit 14 Hunden auf den Weg zum Fremersberg, dort hatte Andy unsere Krimiwanderung vorbereitet. „Mord auf der Bockjagd“ war der Titel (und ja es passte irgendwie zu Boo´s Eskapaden). Der Rundweg mit 6 Stationen begann am Tatort – unsere Soko Wuff bewerkstelligte die Begehung. Die „kleinen“ kamen zum Einsatz und suchten nach Hinweisen – die sie schnell gefunden hatten. Bei den insgesamt 6 verschieden Stationen war für jeden Hund und Mensch was zu entdecken meist in Teamarbeit, wobei Team Mensch/Hund immer im Vordergrund stand und den Fall durch die Menschen eine schnelle Lösung fand. Es machte sehr viel Spass, brachte für Mensch und Hund einen tollen Tag mit hervorragendem Teamgeist undd das Wetter war so sonnig wie unser Gemüt.
Der OberhammerSuperdupermegaklasse Überraschung brachte mich zum Weinen – schenkten mir die Abbeyfield´ler einen wunderschönen Feuerturm mit dem Kennelnamen und den Namen unserer Hunde, das ganze kommt aus dem Hause der Fam. Würstle dort gefertigt. Ihr habt mich sprachlos gemacht, überwältigt meine Abbeyfield´ler DANKE ist viel zuwenig gesagt – er hat einen Ehrenplatz und ihr seit in meinem Herzen.
Danke das ihr gekommen seit, Danke das ihr den Hunden ein tolles zuhause gebt, Danke das ihr so liebe Menschen seit.
Wir sind ein toller Haufen.
Das nächste Treffen ist schon in Planung.