Geburtsprotokoll

Mittwoch 30.09.2015

Hedlund vom Alten Trappistenkloster X Blackthorn Enki

18.50 Uhr eine schwarze Hündin 500gr – unsere Frau „Gelb“

19.20 Uhr eine schwarze Hündin 370gr – unsere Frau „Rot“

Wir sind unsagbar dankbar, überwältigt und voller Glück. Nach der letzten Röntgenuntersuchung an Tag 58. wurde nur ein Welpe gesehen, deshalb ist die Freude grenzenlos. Zwei gesunde Hündinnen – für uns ein Riesengeschenk.

Lange habe ich mit mir gekämpft ob ich nun die Hedlund röntgen lasse oder nicht. Am 58.Tag der Schwangerschaft habe ich mich entschlossen sie doch röntgen zu lassen.

Das Röntgenbild zeigte laut Tierarzt einen Welpen. Ok, dachte ich aber ich sehe zumindest zwei, denn wie bei einem Regenbogen spiegelte sich der Welpe. Doch auf Nachfrage wurde nur ein Welpe bestätigt. Unsere Gedanken tanzten Tango und was uns dann Hedlund schenkte, welch Wunder könnt ihr hier lesen.

In der Nacht vom 29.09,2015 auf den 30.09.2015 wurde Hedlund immer unruhiger, kam aber einfach nicht in die Wehen.

Um 5.30 Uhr wurde es mir zu heiß, als Hedlund noch immer keine Anzeichen von Wehen zeigte rief ich in der Tierklinik an. Frau Dr. Karpenstein meinte ich solle gleich kommen wir machten Ultraschall und die Herztöne des Welpen wurden mit 156 Schlägen gemessen. Alles in Ordnung, wir müssen keine Geburt einleiten, auch kein Kaiserschnitt dem Welpen geht es gut. Ich solle mit Hedlund spazieren gehen.

Gegen 16.00 Uhr fing Hedlund an zu hecheln, machte sich ein Nestchen im Sessel, der eigentlich für mich vorgesehen war…. Ich konnte die werdene Hundemama aber recht schnell überreden doch die etwas luxuriösere Welpenbox vorzuziehen.

Um 17.30 Uhr kam sie deutlich mehr in die Wehen, dennoch ging nix vorwärts. Zum Glück behielt Britta, unsere Hebamme, die Nerven als ich eine kleine Zunge und ein bisserl von einem schwarzen Hundeschnäuzchen sah. Die Uhr zeigte mittlerweile 18.50 Uhr als mit einer Presswehe Hedlund in Kooperation mit Britta einer 500gr schweren Hündin ins Leben half.

Es hat mich so bewegt ich schluchzte und weinte vor Glück das ich wirklich nicht beschreiben kann. Wir hatten eine kerngesunde, kleine Hündin in der Hand.

Hedlund kam sofort ihren Mutterpflichten nach uns leckte das kleine Mädel und zeigte ihr gleich die Milchbar.

Andreas reichte uns gerade den Sekt um unsere kleine Abbeyfieldlady willkommen zu heißen, wölfte Hedlund unter einer uns geglaubten Nachwehe eine zweite 370gr. schwere kerngesunde Hündin.